Hotel Garni Emden,"Alt Emder Bürgerhaus" - Hotel Emden

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

AGB


Rechte und Pflichten aus dem Gastaufnahmevertrag

Allgemeine Geschäftsbedingungen


Abbestellung von reservierten Gästezimmern - die rechtliche Seite:

Aus Beherbergungsverträgen resultierende Vertragsrechte und  -pflichten sind oft nicht bekannt.
Der Beherbergungsvertrag ist wie jeder andere Vertrag nach dem bürgerlichen Recht von beiden
Vertragspartnern zu erfüllen, d.h. er kann nicht von einer Vertragspartei einseitig gelöst werden.
Die Bestellung eines in einem Vermieterbetrieb gebuchten Zimmers kann genauso wenig
rückgängig gemacht werden wie der Kauf z.B. eines Autos, es sei denn im Einvernehmen mit
dem Vermieter. Ob der Vertrag schriftlich oder mündlich abgeschlossen wurde, ist nicht
entscheidend. Nur wenn dem Vermieter eine anderweitige Vermietung gelingt, wird der Gast
von den Vertragspflichten befreit.  

Der Hotel- und Gaststättenverband hat nachfolgende Stellungnahme formuliert:

Der Gastaufnahmevertrag ist abgeschlossen, sobald das Zimmer bestellt und zugesagt oder,
falls eine Zusage aus Zeitgründen nicht mehr möglich war, bereitgestellt worden ist.

Der Abschluss des Gastaufnahmevertrages verpflichtet die Vertragspartner zur Erfüllung
des Vertrages, gleichgültig auf welche Dauer der Vertrag abgeschlossen ist.


Der Gastgeber ( Hotelier) ist verpflichtet, bei Nichtbereitstellung des Zimmers dem
Gast Schadenersatz zu leisten.

a) Der Gast ist verpflichtet, bei Nichtinanspruchnahme der vertraglichen Leistungen den
vereinbarten oder betriebsüblichen Preis zu zahlen, abzüglich den vom Gast ersparten Aufwendungen.


b) Die Einsparungen betragen nach Erfahrung bei der Übernachtung mit Frühstück 20 % des
vereinbarten Preises, bei der Übernachtung mit Halbpension 30 % des vereinbarten Preises und
bei der Übernachtung mit Vollpension 40 % des vereinbarten Preises. Vermieter von
Ferienwohnungen können bei Nichtinanspruchnahme der vertraglichen Leistungen durch den
Gast mindestens 80 % des vereinbarten Preises verlangen, weil Ihre ersparten Aufwendungen in
der Regel weniger als 20 % des vereinbarten Preises ausmachen.

a) Der Gastgeber ist nach Treu und Glauben gehalten, nicht in Anspruch genommene Zimmer
nach Möglichkeit anderweitig zu vergeben, um Ausfälle zu vermeiden.

b) Bis zur anderweitigen Vergebung des Zimmers hat der Gast für die Dauer des Vertrages nach
den Ziffern errechneten Betrag zu bezahlen.

Ist es dem Gastwirt möglich, die nicht in Anspruch genommene Unterkunft anderweitig zu vergeben,
so entfällt die Verpflichtung des Gastes zur Bezahlung in Höhe der anderweitig erzielten Einnahmen
für diesen Zeitraum.

Ausschließlicher Gerichtsstand ist der Betriebsort.

Um Unannehmlichkeiten aus dem Wege zu gehen, empfehlen wir Ihnen eine
Reise – Rücktrittsversicherung abzuschließen.


Bitte informieren Sie uns über Spätanreisen, da Zimmer nach 18,00 Uhr weitervermietet werden können.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü